Seminar: kritische Stadtgeographie

Seminar: kritische Stadtgeographie

Städte sind Austragungsorte vielfältiger gesellschaftlicher Konflikte. Im Seminar ‚Kritische Stadtforschung‘ soll das räumliche Wirken sozialer Ungleichheiten aus machtkritischer Perpektive betrachtet werden. Dabei wird ‚Stadt‘ nicht als erklärende Konstante für sozialräumliche Verhältnisse verstanden, sondern als Ausgangspunkt für sozialwissenschaftliche Fragestellungen. Der Begriff ‚Kritik‘ soll in diesem Zusammenhang den Anspruch reflexiver Wissenschaft unter Berücksichtigung der eigenen Positionalität markieren.

Als studentisches Seminar konzipiert, werden die Sitzungen von den Teilnehmer_innen selbstständig erarbeitet und umgesetzt werden. Dabei bieten einzelne Kapitel aus dem ‚Handbuch kritische Stadtgeographie‘ (Belina/Naumann/Strüver 2014) die Grundlage für die Bearbeitung verschiedener Theorien und empirischer Anwendungen.

Das Seminar kann im Umfang von 3 CP als General Studies angerechnet werden. Die Prüfungsleistung wird nicht benotet und umfasst ein Referat sowie eine schriftliche Zusammenfassung (3 Seiten).

SoSe 2016 | Mi. 12:00 Uhr | Raum GW2 B1150 (Uni Bremen) | Anmeldung über Stud.IP

Literatur:
Belina, Bernd/Naumann, Matthias/Strüver, Anke (2014): Handbuch kritische Stadtgeographie. Münster: Verlag Westfälisches Dampfboot.