Öffentlichkeit

07.10.15 | 19 Uhr | Paradox | Vortrag und Diskussion mit: Dr. Anna-Lisa Müller

Vortrag Anna-Lisa Müller
Der Vortrag fokussiert die Verbindungen innerhalb der Trias Stadt – Raum – Öffentlichkeit. Dabei sind insbesondere die soziale und die räumliche Dimension von „Öffentlichkeit“ und „Privatheit“ sowie ihre Funktion für Gesellschaften im allgemeinen und soziale Bewegungen im Besonderen von Interesse. Auf der Grundlage des Habermas’schen (1968) Konzepts der Öffentlichkeit zeige ich, dass schon die Unterscheidung von öffentlich und privat kontingent ist und damit abhängig vom historischen, sozialen und politischen Kontext der Gesellschaft, in der sie verwendet wird. Auch wenn grundsätzlich die Unterscheidung zwischen öffentlicher und privater Sphäre, zwischen öffentlichem und privatem Raum ein Merkmal moderner Gesellschaften ist, so ist das, was je als „öffentlich“ respektive „privat“ markiert wird, in jeder Gesellschaft und zu jeder Zeit verschieden. Für die Betrachtung des öffentlichen Raums in Städten hat dies verschiedene Konsequenzen: Zunächst bestimmt, mit Foucault gesprochen, der hegemoniale Diskurs, was „öffentlich“ und „privat“ in einer Gesellschaft je heißt, welche Praktiken damit verbunden sind und welche (impliziten und oft tradierten) Mechanismen der Teilhabe und Ausschließung vorliegen. Argumentiert man zudem auf der Grundlage einer konstruktivistischen, relationalen Raumtheorie und geht davon aus, dass Räume personenabhängig konstituiert werden und sich daher sowohl intra- als auch intergesellschaftsspezifisch unterscheiden, so kann vom öffentlichen Raum nur im Plural gesprochen werden. Was heißt das nun für die Funktion von öffentlichen und privaten Räumen für die Gesellschaft? Anhand verschiedener Beispiele zeige ich, welche Bedeutung städtischen Räumen bei der Artikulierung, Durchsetzung und Unterdrückung von Interessen und damit für die (Re-) Konstitution von Machtverhältnissen zukommt. Anhand des Tahrir-Platzes in Kairo etwa lässt sich zeigen, wie ein städtischer Ort, der eine Tradition als öffentlich und politisch bedeutsamer Platz aufweist (Elshahed 2011), im Zuge der Protestbewegungen des „Arabischen Frühlings“ und der darauffolgenden Restauration eine zentrale Funktion für soziale Bewegungen erhält, die maßgeblich über die Unterscheidung privat/öffentlich erklärbar ist.

Bibliographie:
Elshahed, Mohamed. 2011. “Tahrir Square: Origins and Futures.” Topos 76: 12–17.
Habermas, Jürgen. 1968. Strukturwandel Der Öffentlichkeit. Untersuchung Zu Einer Kategorie Der Bürgerlichen Gesellschaft. 3rd ed. Neuwied am Rhein, Berlin: Luchterhand.

Dr. Anna-Lisa Müller:
ist wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Arbeitsgruppe Stadtgeographie am Institut für Geographie der Universität Bremen.